Starkart Urban Art Exhibitions

 Brauerstrasse 126  8004 ZĂĽrich  info@starkart.org  
instagram facebook twitter flikr pinterest youtube google plus

Stencil Bastards 3

25. July – 29. August 2014

stencil bastards 3

Stencil Bastards 3 mit C215 (FR), Logan Hicks (USA), Chris Stain (USA), ALIAS (DE), Martin Whatson (NO), Hutch (UK), L.E.T. Les Enfants Terribles (DE), Epsylon Point (FR)

Die Rückkehr der Stencil-Jedis nach Zürich mit Stencil Bastards 3!🔥

Mit Stencil Bastards 3, kehren die Schablonen-Jedis ins Starkart zurück. Die Gruppenschau widmet sich seit drei Jahren exklusiv der Stencil-Art, dieser eigenständigen Richtung der Graffiti oder Street-Art Kultur. C215 alias Christian Guemy kuratiert in Zusammenarbeit mit Roman Leu.

Die Schablonen-KĂĽnstler stammen aus Norwegen, Deutschland, Frankreich und erstmals sind auch zwei Vertreter aus den USA mit dabei.
Die Stencil Bastards Ausstellungen vermitteln in kondensierter Form eine einzigartige Einsicht über das zeitgenössische Stencil-Schaffen.

Die acht Künstler der Gruppenausstellung eignen sich mit ihren Stencils sogennante „dritte Räume“ an. Dieser zwischenräumliche Übergang von Normen des öffentlichen Raum und des künstlerischen Regelbruchs eröffnet die Möglichkeit einer kulturellen Hybridität ohne eine übernommene Hierarchie.

Ihre Stencils können als Kommentar auf den mit kommerziellen Zeichen überfüllten öffentlichen Raum gelesen werden.
Die Orte an denen die Stencils aufgesprĂĽht werden sind oft auch Kontaktzonen fĂĽr andere Zeichen der Urban Art im öffentlichen Raum. Zuerst findet man an diesen Stellen meist Tags und Throw-up’s, erst danach gesellen sich Stencils dazu. Deshalb bauen wohl einige der im Starkart ausgestellten Stencil Artists, Elemente aus dem Freihandsprayen (Tags etc.) in ihre Werke auf Leinwänden oder Found Objects mit ein.

Während C215 durch seine enorme Schaffenskraft weltweit unzählige von Werken hinterlassen hat, ist die Zahl seiner Werke in Zürichs öffentlichem Raum überschaubar. Anfangs Jahr existierten neun Werke im Kreis Vier. Nun sind es nur noch fünf, da vier Werke aus dem öffentlichen Raum entfernt, beziehungsweise von einer Privatperson „angeeignet“ wurden. Die farbigen mehrschichtigen Interventionen wirken auf den urbanen Oberflächen wie „Störungen“ im gewohnten Stadtbild, regen womöglich zum kurzen innehalten an oder zaubern dem einen oder anderen Betrachter ein Lächeln auf die Lippen.

Die STARKART Fassade ist seit der ersten Stencil Bastards vor drei Jahren durch das Symbol eines monumentalen Schablonengraffiti von C215 von weit her erkennbar. Der Katzenkopf heisst die Besucher willkommen und kennzeichnet das Gebäude gleichzeitig als Brennpunkt künstlerischer und gesellschaftlicher Verhandlungen (Zwischenraum).

Physisch und symbolisch zeichnet sich STARKART als ein Ort des Wandels aus. Die Galerie im Gebäude an der Brauerstrasse 126 ist eine Zwischennutzung. Die Stencil Bastards greifen diesen Geist der Transformation dieses einzigartigen Ortes im Kreis Vier auf und werden auch diesmal die STARKART Wände bemalen. Jeder Raum repräsentiert einen Stencil Künstler.

Christian Guemy aus Paris, alias C215, hat mit seinen farbenfrohen vielschichtigen Stencils schon an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen unter anderem 2008 an dem von Banksy ins Leben gerufenen Cans Festival. Die Schablonen-Werke des Künstlers C215 portraitieren seine Tochter, Freunde, Obdachlose aber auch Katzen. Seine Werke beleben die Oberflächen verschiedener Städte wie Zürich, London, Paris, Moscow, Rom, Barcelona, Berlin und viele andere Städte über ganz Europa verstreut, bis hin nach Casablanca, Brooklyn, Sao Paolo und Neu-Dehli.

Roman Leu befasst sich seit rund 20 Jahren mit Kunst im öffentlichen Raum. Mit den stattlichen Innenräumen von Starkart bietet er “freier” und vergänglicher urbaner Kunst seit mehr als vier Jahren eine Plattform, welche diese immer mehr Fans in Zürich näher bringt.

Wir freuen uns auf euren Besuch fĂĽr die Stencil Bastards 3 Ausstellung im frisch renovierten und wieder bemalten STARKART!

Catherine Eisendle hat im Rahmen von ihrem Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Zürich eine fantastische Masterarbeit über Stencils geschrieben. Es lohnt sich wirklich sie zu lesen!
Symbolische Raumaneignung — Zeichen setzen mit Schablonen von Catherine Eisendle

Stencil Bastards 3
Kuratiert von Christian Guemy und Roman Leu
25. July – 29. August 2014
Vernissage: 25. July 19 – 24 h
Ă–ffnungszeiten: Do/Fr 17 – 21 h, Sat 14 – 20 h
Starkart Exhibitions, Brauerstrasse 126, 8004 ZĂĽrich

C215
ist ein Meister der Stencil-Art. Das Hauptmotiv seiner Werke ist das Portrait. Damit bildet er Stadtbewohner wie auch Freunde und Bekannte ab. Durch Wiederholung mittels Schablone stilisiert er “unbekannte” Gesichter zu Ikonen hoch und macht sie so zu Berühmtheiten. Bemerkenswert ist wie er das Licht in seine Werke bringt. Trotzdem er das “starre” Medium Schablone benutzt, gelingt es ihm mit Leichtigkeit dieses zu transzendieren und den natürlichen Ausdruck der Menschen, ja sogar ihre Seele zu erfassen und dem Betrachter so einen Einblick in die tiefsten tiefen des Menschlichen Daseins zu erlauben.

Logan Hicks
ist ein Stencil Künstler mit Wohnsitz in New York. Ursprünglich mit Siebdruck arbeitend, hat er nun Stencils als Technik für sich entdeckt. Seine Werke erforschen die Auswirkung des (Gross)stadtlebens auf Individuen. Eindringlich wirken seine mondänen und menschenleeren Gebäudezüge. Wie Gespenster schweben Gestalten durch diese unendlich kalten und verlassenen städtischen Strukturen.

ALIAS
stellt mit seinen Stencils hauptsächlich Kinder dar. Manchmal sind es auch Teenies oder Erwachsene. Meist sind es Menschen die alleine und in sich gekehrt an einem Ort sitzend und die Gesichter vom Betrachter abgewandt. Mit viel Sorgfalt und Diskretion platziert er seit zwölf Jahren schwarzweisse Stencils im öffentlichen Raum. Häufig sind es von ihrer Umgebung isolierte und in Beziehungslosigkeit in sich gekehrte Personen. Die Orte, welche Alias für seine fragilen Motiven wählt, tragen viel zum einzigartigen Ausdruck seiner Street Art bei. Auch in unseren Innenräumen bleiben Alias Bilder ganz nahe am Individuum und zeugen von viel Fingerspitzengefühl. Hie und da setzt er mit einem intensiven Rot Akzente. In stillen Winkeln, die wie geschaffen für Alias Motive sind, offenbart der Künstler wie auch ganz junge Menschen Einsamkeit und intime Tiefpunkte erfahren. 

Martin Whatson
Der Jüngste (geb.1984) der diesjährigen Bastards gründete vor zehn Jahren seine eigene Stencil Produktion. Martin Whatson ist davon angetrieben Schönheit zu finden. Am liebsten findet er sie in dem was von der Allgemeinheit als unansehnlich oder stillos abgeschrieben wird. Grautöne kontrastiert er mit leuchtenden Neonfarben. Nicht nur zwischen Farben, sondern auch Materialien, Hintergründen und Motiven schafft er sowohl Gegensätzlichkeit wie auch Einheit. Oft mixt er Elemente aus Graffiti mit Street Art.

L.E.T.
gehört zu den ersten deutschen Street Artists (1991), stammt jedoch ursprünglich aus Frankreich. Weltweit hat er an unzähligen Ausstellungen und Street Artist Conventions längst mitgemischt. Das Kürzel L.E.T. steht für Les Enfants Terribles was traditionell Aussenseiter und Exzentriker aus der Künstlerszene bezeichnet. L.E.T.’s Schablonen stecken voller bissiger Anspielungen auf den schwarzen Humor Britischer Street Art. Meisterhaft sprüht er für die Stencil Bastards 3 einige seiner Stencils bewusst in einem dreckigen Stil auf unterschiedliche Oberflächen (Metall, Cutout, Starkartfassade). Gezielte Farbakzente oder die Kombination mit anderen Figuren locken seinen naturalistischen Motiven hochsymbolischen Gehalt hervor mit dem er unsere Konsum- und Spassgesellschaft kommentiert. L.E.T. sucht den Dialog zu anderen Stencil Artist und greift gerne Bildelemente populärer Street Art auf. Berühmten Stencil Motiven weist er neue Aussagen zu oder entwickelt die Motive seiner Künstlerkollegen als bewusste Hommagen weiter. Ausserhalb seiner Austellungsräume sprüht er seine Motive mit Vorliebe in Schwarz und Weiss auf Papier und plakatiert sie dann als „Cutout“ in den Städten rund um die Welt.

Chris Stain
wuchs mitte der 1980er Jahre in Baltimore MD in Amerika auf. In der Oberstufe entdeckte er seine Leidenschaft für Schablonen und entwickelte eigene Stencil Techniken. Dies führte später zu seinem Beruf als Stencil Künstler. Chris Stains Motive lehnen sich an die amerikanische Bewegung des Sozialen Realismus der 1930-40er Jahre an. Mit seinen realistischen monumentalen Stencils schenkt er speziell den in der Gesellschaft unterrepräsentierten Menschen seine Aufmerksamkeit, den Armen, Sozial verwarlosten und Randständigen. Neben seiner Karriere als erfolgreicher Künstler auf der Strasse und in Galerien, verfolgt Chris Stain gegenwärtig den Lehrerberuf in Kunst in New York.

Epsylon Point
Ist eine lebende Legende der Stencil Art. Sein Durst nach Schöpfung hält bis heute an. Mit seinem anarchistischen Geist begleitet er seit drei Jahren die Stencil Bastards Gruppenausstellungen und sorgt immer wieder für eigenwillige Überraschungen. Seit den 1970er Jahren schneidet und sprüht er klassische „oldschool“ Stencils. Als Einziger der bisherigen Bastards, setzt er seine Stencils als “Pinsel” ein. Das Sprayen mit freier Hand ist ein wichtiges Element seiner Arbeit. Bloss mit einer Schablone arbeitend, kreiert er punkige, expressive und ironische Werke. Kleinste Verschiebungen seiner pochoir (Französisch für Schablone), verursachen Abstraktionen seiner Motive. Mit knalligen Farben besprüht er seine Schablonen und schafft Geflechte voller Sex und scharfzüngigen Verweisen auf aktuelle politische Themen. Er hat hunderte von verschiedenen Stencils, die er zu grösseren Werken kombiniert und von denen einige bis zu 30 Jahre alt sind. 

Hutch
Der Brite Hutch ist ein Stencil und Siebdruck Künstler. In den letzten Jahrzehnten hat Hutch insbesondere die Strassen von Brighton und London, aber auch anderer Städte wie Bogota mit seinen künstlerischen Interventionen mitgestaltet (Stencil, Stickers und Paste-Ups). Spray Dosen und Skalpell Klingen, sind nicht nur seine meist benutzten Werkzeuge, sondern auch charakteristische Motive, die zusammen mit erotischer Metaphorik seinen Arbeiten brisante und selbstreflexive Wirkung verleihen. Die fantastischen Bilderwelten von Monty Python, Comics, religiöser Propaganda und Shepard Fairey zählt Hutch zu dem was ihn künstlerischen bis heute am stärksten beeinflusste. Hutch sucht wie hier in der Gruppenshow Stencil Bastards 3 stets die Zusammenarbeit mit anderen Street Art Künstlern. Erst kürzlich schuf er etwa mit dem berühmten Columbianischen Street Art Künstler Stinkfish eine Wand in Brighton, zwei Jahre zuvor sprühten die Beiden zusammen in Bogota. Hutch hat als Siebdrucker fundiertes Wissen um die Vielseitigkeit von Schablonen. Auch ausgefallene Mode lässt sich damit entwerfen. So fertigte Hutch eine eigene limitierte T-Shirt Edition an. Wir sind stolz dieses schaffenskräftige Talent aus England zu unseren Bastards zu zählen.

Stencil Bastards 3
Kuratiert von Christian Guemy und Roman Leu
25. July – 29. August 2014
Vernissage: 25. July 19 – 24 h
Ă–ffnungszeiten: Do/Fr 17 – 21 h, Sat 14 – 20 h
Starkart Exhibitions, Brauerstrasse 126, 8004 ZĂĽrich

stencil bastards 3

Stencil Bastards 3 with C215 (FR), Logan Hicks (USA), Chris Stain (USA), ALIAS (DE), Martin Whatson (NO), Hutch (UK), L.E.T. (DE), Epsylon Point (FR) Curated by Christian Guemy

STARKART is pleased to be supporting eight illustrious Stencil Artist with a landmark exhibition entitled „Stencil Bastards 3“. The show is curated by Christian GuĂ©my alias C215 together with Roman Leu. Christian and Roman met three years ago. Since then some of the world’s biggest Stecil artists including Epsylon Point, M-City, Btoy, Eime, Snik, Stf Moscato and Penny, transformed this unique spot in Zurich within two smashing Stencil Bastards Group Shows into a distinctive hotspot for Stencil Art in Switzerland. It’s a great honour that this year’s eight notorius Stencil Artists who travelled the streets of the world turn inward once again for us to see this unique Stencil group show in Zurich.

The Stencil Bastards concept: for a month several different micro-cosmoses of Staencil Art will be shared with visitors to the gallery. Each of the Stencil Bastards will be represented in a room of his/their own. The artists will put their stencils on found objects, canvases and of course directly on the wall too. Visitors will be surrounded by fresh international Stencil Art. In addition to presenting new original Stencil works the exhibition seeks to bring people together and raise awareness for stencil art in the streets. Unfortunately now four of C215’s stencils got stolen in the last months off of the streets.

Check out the awesome Master thesis which Chatherine Eisendle did around the subject of Stencils!🔥
It is truly worth a read. For now german only.
Symbolische Raumaneignung — Zeichen setzen mit Schablonen von Catherine Eisendle

Stencil Bastards 3
Kuratiert von Christian Guemy und Roman Leu
25. July – 29. August 2014
Opening: 12 July 18 – 24 h
Hours: Thu/Fri 17 – 21 h, Sat 14 – 20 h
Starkart Exhibitions, Brauerstrasse 126, 8004 ZĂĽrich