Starkart Urban Art Exhibitions

 Brauerstrasse 126  8004 Z√ľrich  info@starkart.org  
instagram facebook twitter flikr pinterest youtube google plus

Stencil Bastards

8. June – 8. July 2012

Stencil Bastards web

C215, Epsylon Point, Eime, Btoy, Orticanoodles, Kris Trappeniers Leckomio und Snik

Eine Gruppenschau mit 9 K√ľnstlern aus dem Umfeld der Street-Art Urban-Art und Graffiti Kultur, die Schablonen als ihr Stilmittel gew√§hlt haben. Sie sind aus halb Europa, was heisst diese Ausstellung ist eine gute Gelegenheit f√ľr Leute die speziell interessiert sind an dieser Art von Graffiti Kultur, um sich einen √úberblick zu verschaffen was da so abgeht.
Christian Guemy kuratiert.

Alle der Insgesamt neun K√ľnstler werden ihre Werke erstmals in der Schweiz zeigen.
Epsylon Point (FR), C215 (FR), Eime (PT), Btoy (ES), Orticanoodles (IT), Kris Trappeniers (BE), Leckomio (DE) und Snik (UK), sind sogenannte Stencil Artists und gehören
mit zu den bekanntesten in Europa. Sie nutzen √ľberwiegend den √∂ffentlichen Raum als ihr Medium und Schablonen als ihr Werkzeug.

Einer der ber√ľhmtesten unter ihnen ist sicherlich Christian Guemy aus Paris, auch bekannt unter seinem K√ľnstlernamen C215.
Sein farbenfroher Stil, sein Talent, Mut, und seine unglaubliche Schaffenskraft sind ein wichtiger Teil der Stencil-Art Bewegung, die immer mehr Fans rund um den Globus findet.
Er hat schon an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen, wird in zahllosen Publikationen erw√§hnt und k√ľrzlich ein eigenes Buch “Community Service” ver√∂ffentlicht. Seine Werke findet man von Oslo √ľber London, Paris, Moscow, Rom, Barcelona, Berlin und in vielen anderen St√§dten √ľber ganz Europa verstreut, bis hin nach Casablanca, Brooklyn, Sao Paolo und Neu-Dehli.

Erstmals in der Schweiz widmet sich eine Ausstellung exklusiv der Stencil-Art, dieser eigenständigen Richtung innerhalb der Graffiti Kultur.

Vernissage 8 Juni ab 18 Uhr, die SKA Band “Pueblo Criminal” aus Z√ľrich (9 Leute) spielt auch an diesem Abend und DJ: “Musical Warfare”, er legt Early Reggae, Rock Steady and Ska auf.

Stencil History X Feature √ľber die Ausstellung:
Stencil Bastards at Starkart Gallery Zurich

Stencil Bastards
Kuratiert von Christian Guemy
8. Juni – 8. July 2012
Vernissage: 8 Juni 18 – 24 Uhr
√Ėffnungszeiten: Do/Fr 17 – 20 Uhr, Sa 14 – 19 Uhr
Starkart Exhibitions, Brauerstrasse 126, 8004 Z√ľrich

Ausstellungstext zu Stencil Bastards:

Stencil, zu deutsch ‚ÄěSchablonengraffiti‚Äú und auf ‚Äěfranz√∂sisch‚Äú Pochoir, bezeichnet ein mit Hilfe von Schablonen angefertigtes Graffiti. Bei der Herstellung der Schablonen sind keine Grenzen gesetzt. Je nach dem, wie oft sie gebraucht werden, w√§hlt man Papier, Karton, Kunststoff oder gar d√ľnnes Aluminium. Das Motiv wird auf das Material abgetragen, die Teile welche sp√§ter sichtbar sein sollen, werden mit Schere, Cutter oder Skalpell ausgeschnitten.
Danach wird die Schablone auf die Wand oder auf ein anderes Tr√§germedium gelegt, die ausgeschnittenen Fl√§chen werden ausgepinselt oder ausgesp√ľrt. Einfarbige sogenannte “Single-Layer-Stencils” trifft man am h√§ufigsten an, da sie am ‚Äěwenigsten‚Äú Aufwand ben√∂tigen. Je mehr sogenannte ‚ÄěLayers‚Äú (Farbschichten) man braucht, desto mehr Schablonen m√ľssen zugeschnitten werden. Folglich wird das Graffiti komplexer und aufwendiger.
Das Schablonengraffiti kann man sich wie ein Freiluft-Siebdruck vorstellen. Eine Stärke dieser Technik liegt in ihrer hohen Reproduktionsmöglichkeit. Bei einem einfachen Motiv ist es in Sekundenschnelle schon auf der Wand. So können innerhalb einer Nacht ganze Stadtteile erobert werden.

Aber drehen wir nun die Uhr um ca. 15’000 Jahre zur√ľck in die pr√§historische Zeit. Genau von dort stammen die ersten H√∂hlenmalereien und die “negative” Hand. Die Steinzeitmenschen legten ihre Hand auf die Wand selbst, und bliesen die in ihrem Speichel aufgel√∂sten Farbpigmente dagegen.
In der n√§heren Gegenwart, genauer um 1919, entwickelte sich diese Technik in Russland weiter. Die Rosta Fenster waren sowjetische Propaganda Plakate, welche in leerstehenden Fabriken an die Fenster geklebt wurden. Dahinter steckten Avantgardk√ľnstler, unter anderem Wladimir Majakowski. Die Plakate waren zentrale Ausdrucksformen der neuen Revolutionskunst, welche mittels der Lithographie schnell und zahlreich in Farbe verbreitet werden konnten.

1968 fand die Studentenrevolte in Paris statt. Die Schablone, der politisch links Orienterten, mit dem eingekreisten Buchstaben ‚ÄěA‚Äú galt als Symbol f√ľr Anarchie, welches auch heute noch zu den weltweit bekannten Protestsymbolen z√§hlt. Damit nimmt das moderne Verst√§ndnis der ‚ÄěGegen√∂ffentlichkeit‚Äú ihren Lauf.
Pioniere der franz√∂sischen Pochoir Bewegung um 1980, sind “Blek le Rat” und “Epsylon Point”. Ein anderer, vor allem von dem Massenmedien aufgegriffene K√ľnstler heisst “Banksy‚Äú.

Diese K√ľnstlerbewegung nimmt von nun an Bezug zum ‚Äě√∂ffentlichen‚Äú oder finanziell erwirtschaftetem ‚Äěprivatem‚Äú Raum.
(Die Rede ist von Tagging √ľber Graffiti bis hin zu zu Streetart auf den W√§nden der Stadt.) Die meisten dieser ‚ÄěStrassenk√ľnstler‚Äú √§ussern sich kritisch, bis provokativ zur sozialpolitischen Gesellschaft, in welcher wir leben. Die breite √Ėffentlichkeit stellt diese Kunst jedoch immer noch in Frage.

Dabei bleiben in diesem Zusammenhang auch andere immer wieder kontroversen Fragen unbeantwortet: Was ist eigentlich ‚Äě√∂ffentlicher‚Äú Raum?
Ist er nicht schon l√§ngst monopolisiert? Werden durch die zunehmende Privatisierung hier nicht Grundrechte eingeschr√§nkt? Geh√∂rt er nur denen die es sich leisten k√∂nnen ihn zu kaufen? Ist z.B. diese ganze Werbung √ľberall, mit der wir tagt√§glich bombardiert werden und der wir nicht ausweichen k√∂nnen, nicht eine Art N√∂tigung? Da Werbung eine Propaganda f√ľr Konsum ist, ist sie im Grunde genommen ja auch politisch. Und; ist die heutige institutionalisierte und oft √ľber-theoretisierte Galerien-Kunst, √ľberhaupt noch in der Lage Menschen zu inspirieren?

Mit dieser Thematik hat sich auch Kurator Roman Leu besch√§ftigt, was ihn dazu bewegte die Ausstellung ‚ÄěStencil Bastards‚Äú zu pr√§sentieren.
Er befasst sich seit rund 20 Jahren mit Kunst im urbanen Raum und m√∂chte in den Ausstellungsr√§umen von Starkart, “freier” urbaner Kunst eine Plattform bieten. In tempor√§ren Installationen, ohne Hektik und Stress, haben die K√ľnstler eine Chance ihre Werke in einem anderen zu Kontext zeigen, als auf der Strasse. Die Besucher andererseits k√∂nnen sich ohne Vorurteile √ľberzeugen, dass diese zeitgem√§sse und √ľberaus lebendige Kunst- egal ob drinnen oder draussen,-wichtig ist, f√ľr unsere kulturelle Identit√§t und Gesellschaftliche Entwicklung.

Text: Tania di Brita / Roman Leu

Stencil Bastards web

C215 Epsylon Point Eime BTOY Orticanoodles Kris Trappeniers Leckomio Snik

“Stencil Bastards,” a superb group show with over 9 artists, which use stencils as their tool of choice. They are from all over Europe, so it’s a great opportunity for people who are interested in this particular kind of graffiti art culture, to get a impression what the heck is going on today in this area. Drop by and have a look.

All of the nine artists are from the world of street art, urban art and graffiti culture, show their works for the first time in Switzerland.
Epsylon Point (FR), C215 (FR), Eime (PT), BTOY (ES), Orticanoodles (IT), Kris Trappeniers (BE), Leckomio (DE) and Snik (UK), are Stencil Artists and quite well known. They mainly use public spaces as their medium and stencils as their tool.

One of the most famous among them is certainly Christian Guemy from Paris, also known by his artist name C215.
His colorful style, talent, courage, and his incredible creative power are an important part of the stencil art movement that is gaining more and more fans around the globe.
He has participated in numerous exhibitions, has appeared in countless publications and recently published a new book “community service”. His works can be found scattered from Oslo to London, Paris, Moscow, Rome, Barcelona, Berlin and many other cities throughout Europe, as far as Casablanca, New York City, Sao Paolo and New Delhi.

For the first time in Switzerland is an exhibition devoted exclusively to Stencil-Art, a independent direction within the graffiti culture.

Opening is 8th June from 6pm. We are very pleased to announce a SKA Band for this evening: “Pueblo Criminal” from Z√ľrich (9 Band-Members) and DJ “Musical Warfare” who is playing Early Reggae, Rock Steady and Ska!

Stencil History X feature on Stencil Bastards
Stencil Bastards at Starkart Gallery Zurich

“Stencil Bastards”
Curated by Christian Guemy!
8. Juni – 8. July 2012
Opening: 8 Juni 18 – 24 Uhr
Hours: Thu/Fri 17 – 20 h, Sat 14 – 19 h
Starkart Exhibitions, Brauerstrasse 126, 8004 Z√ľrich